Muskatellersalbei: Heil- und Aromamittel

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Der Muskatellersalbei ist verwandt mit dem Echten Salbei. Wie dieser besitzt er Heilkräfte. Wir erklären, wie man die Pflanze für die Gesundheit nutzt. Ebenso geben wir Tipps, wie sie Gutes für Beauty und Pflege tun kann.

1. Der Muskatellersalbei wächst in unterschiedlichen Umgebungen

Der Muskateller ist ein Verwandter des Echten Salbeis und wird bis zu 1,5 Metern hoch. Die immergrüne, zweijährige, krautige Pflanze trägt weiße bis lilafarbene Blüten.

Die Pflanze wächst vom Mittelmeerraum bis Zentralasien. Sie gedeiht an Felswänden ebenso wie in Wäldern und Feldern. Selten wird sie dabei als Zierpflanze genutzt, sondern ist als Heilpflanze sowie Aromamittel geschätzt. 

2. Die Pflanze hat ähnliche Heilzwecke wie der Salbei

Die Heilzwecke des Muskatellersalbeis wurden schon im frühen Mittelalter erkannt. Deswegen wurde er gegen Appetitlosigkeit und Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt.

2.1. Sie hilft vor allem bei Entzündungen und Krämpfen

Die Pflanze gilt als antibakteriell und krampflösend. Ebenso wirkt sie menstruationsfördernd, schmerzstillend und verdauungsfördernd. Die Eigenschaften und Vorteile der Pflanze kann man auch bei Augenkrankheiten, Zahnfleischentzündungen, Krämpfen oder Kopfschmerzen nutzen. Gleichfalls hilft sie gegen Asthma oder Spasmen, da sie die Atemwege entspannen kann.

Besonders als Tee verschafft der Muskatellersalbei Linderung.  Dazu einfach die Blüten oder Blätter mit heißem Wasser übergießen und nach ein paar Minuten die Pflanzenreste aussieben. So wirkt die Einnahme schnell beruhigend.

Das ätherische Öl des Muskatellersalbeis wird auch als gesundes „Frauenöl“ bezeichnet. Es besitzt eine östrogenartige Wirkung, die den Hormonhaushalt ausgleichen kann. Dies kann Regelschmerzen lindern, bei unerfülltem Kinderwunsch oder auch in den Wechseljahren bei Hitzewallungen und Angstzuständen helfen.

Achtung: Verwenden Sie das Kraut nicht während der Schwangerschaft, da seine Inhaltsstoffe Wehen auslösen können.  Auch im Zusammenhang mit eisenhaltigen Medikamenten ist es nicht zu empfehlen. Bei Zweifeln in der Dosierung ist immer ärztlicher Rat einzuholen.

2.2. Auch Haut und Haar profitieren vom Muskatellersalbei

Muskatellersalbei auf einer Wiese

Muskatellersalbei kann entspannend wirken – sowohl als Heilmittel als auch in Aromatherapien.

Das Öl wird in Produkten aus der Drogerie für Körperpflege und Wellness verarbeitet, wie in Massageöleb, Salben und Cremes. Die vielen Omega-3-Fettsäuren, die in den ätherischen Ölen der Pflanze stecken, tun der Haut gut.

Cremes können auch gegen Hautunreinheiten und –entzündungen helfen. Ebenso revitalisiert das ätherische Öl die Haut und glättet Fältchen. Außerdem lässt es Ausschläge abheilen oder reguliert einen gestörten Lipidhaushalt bei trockener Haut.

Auch den Haaren kann Muskatellersalbei zugute kommen. Zum Beispiel hilft es bei schuppiger Kopfhaut oder schnell fettendem Haar. Auch Spliss kann so bekämpft werden.

3. Muskatellersalbei findet Anwendung als Aromamittel

Eine weitere Verwendung es Muskatellersalbeis findet sich in der Herstellung von Aromamitteln.  Parfums und andere Artikel der Kosmetik verwenden das ätherische Öl. Die Pflanze riecht aromatisch, balsamisch und würzig und erinnert deswegen vielleicht an Muskat. Eine Zitronen- oder Bergamottenote kann man ebenso vernehmen wie nussige oder blumige Aromen. 

Der Muskatellersalbei gilt als Stimmungsmacher unter den ätherischen Ölen. Deswegen steht er für Kreativität und Fantasie. Das Öl wirkt euphorisierend und erotisierend. In Aromatherapien oder als Duftlampenöl regt es gleichzeitig an und entspannt. Daher wird es auch als Stresslöser oder sogar Antidepressivum eingesetzt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.