Spliss

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Spliss kann entstehen, wenn die Haare durch äußere Einflüsse zu stark beansprucht und strapaziert werden. Wind und Sonne können die Haare trocken und spröde werden lassen, die Haarspitzen zerfasern und die schützende Schuppenschicht, um den Haarschaft, verschwindet schließlich ganz. Die Folge davon ist eine Spaltung der Haarspitzen. Bei langem oder mittellangem Haar kommen die Haarspitzen immer wieder mit Schulter oder Kleidungsstück in Berührung. Diese ständige Reibung kann ein Verursacher von Haarspliss sein.


Um Spliss zu vermeiden ist es ratsam, starke Sonneinwirkung zu verhindern, und das Haar beim Jogging hochzubinden, damit es beim Laufen nicht auf der Kleidung scheuert. Auch während des Schlafens unterliegt das Haar ständiger Reibung. Wer glatte Satin-Bettwäsche verwendet, kann das Haar recht gut auch nachts schützen.

Durch die Entscheidung, milde Shampoos mit integrierter pflegender Haarspülung zu benutzen, und durch regelmäßige Haarkuren, bleiben die Haarspitzen geschmeidig und glatt. Ein Anzeichen von Haarspliss ist das Ausbleichen der Haarspitzen, denn dann sind die Haarfasern bereits aufgebrochen und die Haarpigmente, die für die Haarfarbe verantwortlich sind, fallen an den aufgebrochenen Stellen heraus. Conditionier- Shampoos enthalten spezielle Substanzen und auch Fettstoffe, die das zerfaserte Haar u. U. reparieren können. Kokosextrakte, Jojoaböl-Shampoos, Honig, Gelee Royal, oder auch Salbei bauen das Haar wieder auf, und verhelfen ihm zu Gesundheit und Schönheit. Ein Hair-Repair-Shampoo klebt meist nur die Haarspitzen zusammen. Die optische Wirkung hält höchstens bis zur nächsten Haarwäsche.

Dauerwelle, Blondierung, Chlor und Salzwasser können dem Haar schaden. Auch kräftiges Trockenrubbeln und heißes Föhnen schädigen die Haare. Besser ist es, mit einem Handtuch vorsichtig das Wasser aus den Haaren zu drücken und diese anschließend mit warmer Luft zu trocknen. Auch die Verwendung eines Kammes mit großen, abgerundeten Zacken ist zu empfehlen.

Auf dem Markt gibt es für den privaten Gebrauch Anti-Haarspliss-Bürsten, bei deren Anwendung der Haarspliss verschwinden und das Haar wieder seinen alten Glanz zurückgewinnen soll. Eine fachgerechte Beratung und eine optimale Behandlung bieten Friseursalons an. Die Spliss-Cut-Methode ist eine spezielle Schneidetechnik, bei der, mit einer heißen Schere, die Haarspaltung durch Verschweißen verschwinden soll. Sollte der Spliss jedoch schon zu weit fortgeschritten sein, hilft nur noch das Kürzen der Haare.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.