Quaste: kleiner Helfer, große Wirkung

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Die Quaste ist ein Make-up-Schwamm oder auch mal ein Schminkpinsel – auf jeden Fall ist sie für viele Frauen für ein gelungenes Gesichtspuder unabdinglich. Wir erklären, wo der Begriff “Quaste” herkommt. Außerdem erklären wir Ihnen die Vorteile und Eigenschaften des Schwämmchens und geben Hinweise für eine gesunde Anwendung und Pflege.

1. Mit Quasten kann man Make-up auftragen

Eine Quaste war ursprüngliche ein Bündel aus Fäden. Solche hingen beispielsweise an Gardinenkordeln. Heute bezeichnet man damit auch ein Werkzeug der Kosmetik. Mit einer Quaste kann man Make-up, und vor allem Puder-Make-up, auftragen.

Es gibt die Quaste in verschiedenen Formen und Größen. Zumeist sind sie flach und kreisförmig und erinnern an einen Schwamm. Manchmal werden mit dem Begriff „Quaste“ auch Make-up-Pinsel bezeichnet, mit denen man Puder aufträgt. Beides sind gängige Produkte in den Beauty- und Wellness-Abteilungen der Drogerien.

2. Eine Quaste eignet sich besonders gut für Puder

Quaste, Pinsel und Puder auf dem Tisch

Puder lässt sich besonders gut mit einer Quaste aufbringen.

Mit einer Quaste kann man am besten Puder-Make-up auftragen. Eine große Puderquaste ist wie ein großer, flauschiger Schwamm. Diesen drückt man in die Puderdose und klopft die Quaste danach zur Dosierung ein wenig am Handrücken ab. Dadurch schüttelt man einerseits überflüssigen Puder ab, andererseits wird der Rest in die Quaste gedrückt, die den Puder dann an die Haut abgeben kann. Dies verhält sich bei Mineralpuder oder anderer Naturkosmetik gleich.

Der Puder kann dann mit der Quaste auf das Gesicht aufgetragen werden. So wird der Teint perfekt und flüssiges Make-up fixiert. Am besten funktioniert der Auftrag des Puders, wenn man die Quaste tupft und ein wenig im Gesicht dreht.

Wischen sollte man jedoch nicht, da damit zu viel Puder abgegeben wird und dieser seine Leichtigkeit verliert. Dies funktioniert auch mit einem großen Make-up-Pinsel. Das Contouring des Make-ups sollte man eher mit feineren Pinseln machen. Der Herstellung, Qualität, Größe und Form der Utensilien ist entscheidend, um große oder kleine Flächen im Gesicht zu bearbeiten.

Unsere Tipps:

  • Den Puder sollte man von der Nasenmitte angefangen bis zum äußersten Gesichtsrand aufbringen. Die Ränder kann man dann leicht verwischen.
  • Wenn man den Schwamm vorher leicht anfeuchtet, wird die Puderschicht noch feiner und zarter.
  • Auch Augenlider und Lippen kann man mit farblosem Puder benetzten. Dadurch hält auch hier das Make-up besser.
  • Wimperntusche sollte man immer erst nach dem Puder auftragen. Die kleinen Partikel könnten sonst den perfekten Augenaufschlag beeinträchtigen.

3. Quasten sollte man regelmäßig reinigen

Besonders wichtig ist es auch, die Quasten nach dem Gebrauch regelmäßig zu reinigen. Nur zu schnell sammeln sich hier die Bakterien. Auch überschüssiger Talk bleibt daran haften. Dies kann zu unreiner Haut führen. Die Reinigung der Materialien trägt zur Gesundheit der Haut und Körperpflege bei.

Am einfachsten kann man die Quasten oder Pinsel reinigen, wenn man sie mit Shampoo oder Waschgel wäscht. Wer empfindliche Haut hat, kann auch Babyshampoo benutzen. Bei der Wahl der Waschmittel ist darauf zu achten, dass sie kein oder wenig ätherisches Öl enthält, da das Fett dem Schwamm nicht zugute kommt. Denkbar ist auch, die Quasten mit in die Waschmaschine zu legen.

Man sollte jedoch darauf achten, die Quaste zum Trocknen flach ausgebreitet hinzulegen. So behält sie auch ihre Form. Ein weiterer Vorteil des Waschens: Die Quaste bekommt so einen schönen Duft.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.