Sauerstoff-Therapie

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Die Sauerstoff-Therapie leistet neben dem erfrischenden Effekt gemäß Prof. Von Ardenne Aufbauarbeit für das aus den Fugen geratene Immunsystem. So hat die Sauerstofftherapie seit Jahren gleich guten Einfluss bei Patienten, die eine Chemotherapie verabreicht bekommen und bei Patienten mit chronischen Erkrankungen wie Durchblutungsstörungen und Leberentzündungen.


Eine positive Prognose in Bezug auf die Zellregeneration und eine verzögerte Zellalterung ist außerdem belegt. Die klassische Sauerstofftherapie von Prof. Von Ardenne wird mit molekularem Sauerstoff in 18 Sitzungen von jeweils 2 Stunden Dauer absolviert. Die Therapie mit ionisiertem Sauerstoff beinhaltet bloß 10 Sitzungen mit je 30 Minuten Aufenthalt. Die Sauerstofftherapie kann mit negativ geladenem, ionisiertem Sauerstoff mittels Sauerstoffkonzentrator erfolgen oder mittels einer alternativen Inhalationstherapie, gekoppelt an eine Weichteilmaske.

Leider ist die Sauerstofftherapie nicht ganz billig – die Kosten werden von den Krankenkassen nur auf Antrag und in berechtigten Ausnahmefällen erstattet. In der Therapie zeigt das Ozon seine bakterien- und pilzabtötenden Eigenschaften. Auch Viren wird der Garaus gemacht und so ganz nebenbei die Durchblutung gefördert.

Die Sauerstofftherapie ist heute Usus und wird bei diversen chronischen Erkrankungen verschrieben, bei denen eine Sauerstoffunterversorgung vorliegt. Die Vision der Mediziner ist es ferner, durch die Gabe von Sauerstoff eine erhöhte Sauerstoffsättigung von Körpergeweben zu erreichen, so dass in den beeinträchtigten Geweben wieder ein höheres Energiepotential möglich ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.