Schwämmchen

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Um Make-up, Lidschatten, Rouge und auch Puder aufzutragen ist ein Schwämmchen sehr praktisch. Bei der Auswahl eines solchen ist dabei zunächst zu überlegen, für was es genutzt werden soll.


Um flüssiges Make-up gleichmäßig aufzutragen eignet sich ein kleines keilförmiges Schwämmchen sehr gut. Auf Wangen, Stirn und Kinn ist das Make-up mit der großen Fläche schnell und gleichmäßig verteilt, im Bereich der Nasenwurzel und um den Mund herum kann mit den schmalen Seiten gearbeitet werden. Dabei liegt ein enormer Vorteil in der Arbeit mit einem Schwämmchen darin, dass überschüssiges Make-up vom Schwämmchen aufgesogen wird und dadurch keine unschönen Ablagerungen in den Labialfältchen und anderen Mimikfältchen entstehen.

Auch Rouge lässt sich mit einem Schwämmchen, rund oder in Keilform, sauber auf die Wangenknochen auftragen, eventuelle Ränder lassen sich bestens vertupfen, so dass ein natürliches Ergebnis garantiert ist.

Für pudrigen Lidschatten eignen sich kleine Stielschwämmchen; mit diesen können sowohl harte Konturen, beispielsweise in der Lidfalte, als auch ein weicher Übergang geschminkt werden. Besonders raffiniert und dezent ist es, anstelle eines Lidstrichs mit dem Schwämmchen etwas Lidschatten um das gesamte Auge herum aufzutragen.

Transparenter Puder zum Fixieren des Make-ups mattiert, mit dem Schwämmchen aufgetragen, die sogenannte T-Zone, also Stirn, Nase, und Kinn länger. Für die Wangen, Lider und zum Nachpudern ist ein Pinsel wirkungsvoller, da dieser weniger Puder abgibt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.