Sleek-Look: Geglättet und trotzdem gesund

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Glattes Haar muss kein Synonym für schlaffes, kaputtes Haar sein. Klar, der schnellste Weg zur ultraglatten Mähne geht über Hitze – aber es gibt auch noch andere Mittel, die für eine seidige und nicht gekräuselte Haarpracht sorgen.

Wir trafen uns mit Luke Benson von D&J Ambrose, der uns seine Tipps verriet. “Wer sein Haar mithilfe von Eisen glätten will, muss als erstes sicherstellen, dass es absolut trocken geföhnt ist“, betonte Benson. Glätteeisen sind ein Werkzeug, das am Ende eingesetzt wird, um den Stil zu perfektionieren, und nicht um schnell glatte Haare zu bekommen. Sie sollten dafür eingesetzt werden, das Haar zu versiegeln und zu bändigen. Wenn sie als schnelle Hilfe eingesetzt werden, führt das zu Haarschädigungen, weil die Haare zu starker Hitze ausgesetzt werden.

Bereiten Sie die Haare mit einer Fönlotion vor, wie Trilliant von Sebastian, föhnen Sie sie ordentlich und benutzen Sie das Eisen für das Finish. Konzentrieren Sie sich dabei auf die mittleren Längen und die Enden, um das Volumen des Föhnens zu erhalten“, riet der Experte.

Was aber, wenn Sie nicht jeden Tag Zeit haben, Ihre Haare aufwendig zu stylen und Sie dennoch nicht auf eine ultraglatte Mähne verzichten wollen? Der Star-Coiffeur Ken Picton ist ein großer Fan der neuen Glättungstechnik Momoko Hair Shaping (vorerst nur in den USA), die im kommenden Monat vorgestellt wird. “Man kann zwischen Poker Straight und Natural Straight wählen, wobei das letztere ein wenig mehr Bewegung in sich hat. Es unterscheidet sich vom Brazilian Blow Dry, da es eine permanente Lösung ist, und bei Folgesitzungen lediglich die Wurzeln behandelt werden müssen. Es setzt auf proteinreiche Vorbehandlungen, damit der Haarschaft das Produkt optimal aufnehmen kann und krausefrei und gesund zurückbleibt. Damit wird das tägliche Glätten unnötig“, freute sich der Experte.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.