Stress und seine Folgen: 5 Wege zu einem guten Stressmanagement

Datum: 06. Dezember 2021 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

stress im alltag

Stress und Hektik bestimmen mehr und mehr den Alltag von vielen Menschen, sodass auch die Stressbelastung in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat. Termindruck, erhöhte Anforderungen am Arbeitsplatz und eine generelle Dauerbelastung im Privatleben – für viele Menschen ist Stress zu einem ständigen Begleiter im Alltag geworden. Dabei kann zu viel Stress auf Dauer sehr gefährlich für die Gesundheit von Körper und Geist sein.

Ein gutes Stressmanagement ist deshalb das A und O, um in einer schnelllebigen Zeit das eigene Stress-Level wirksam zu reduzieren. Hier gibt es ganz unterschiedliche Übungen, Methoden und Anwendungen, die dabei helfen können, Stress-Symptome zu lindern und Faktoren für vermehrten Stress präventiv anzugehen.

Wir haben Ihnen im Folgenden einen Ratgeber erstellt, der Sie nicht nur über die Auswirkungen von Dauerstress aufklärt, sondern Ihnen auch hilfreiche Lösungen anbietet, um Stress gekonnt abzubauen.

1. Stress macht krank und schadet der Gesundheit

stress auf arbeit

Erhöhter Stress in Job und Alltag wirkt sich sehr schädlich auf die Gesundheit von Körper und Geist aus.

Wer viel Wert auf sein Äußeres legt, sollte nicht nur auf eine geeignete Körperpflege und Beauty-Routine achten, sondern auch sein Stress-Level im Auge behalten.

Nicht nur körpereigene Funktionen wie die Verdauung und Regeneration werden durch Stress beeinflusst, auch die Psyche leidet stark unter akutem Dauerstress:

  • So sind ein schneller Leistungsabfall, Unkonzentriertheit, eine erhöhte Müdigkeit und Gereiztheit oftmals auf zu viel Stress zurückzuführen. Wer von einem Termin zum nächsten Termin eilt und kaum Zeit für sich selbst findet, hat es schwer aus dem Teufelskreis auszubrechen.
  • Auch die Schlafqualität kann unter einer Dauerstressbelastung leiden. Deshalb ist es wichtig, ein paar Methoden und Übungen zu kennen, um Stressoren zu bewältigen und den Alltag deutlich angenehmer zu gestalten.

2. Online-Games zur Flucht aus der realen Welt

frau spielt am handy

Das Smartphone, unser ständiger Begleiter im Alltag, kann sowohl der Auslöser von Stress sein als auch Ablenkung und Realitätsflucht bieten.

Ein abwechslungsreiches Hobby kann genau das richtige sein, um auf andere Gedanken zu kommen und den Stress aus Alltag und Job hinter sich zu lassen. Ein entspannter Nachmittag mit einem guten Buch oder der Austausch mit engen Freunden bei einem guten Essen wirken oft Wunder.

Viele Menschen nutzen aber auch Online-Games, um für ein paar Stunden dem Alltag zu entfliehen. Für viele Menschen stellen diese Spiele ein Ventil dar, um Stress-Symptome zu reduzieren. Als bei Nutzern beliebte Spiele zur Stressreduktion und zur Unterhaltung dienen dabei unter anderem Casino-Spiele wie Poker, Blackjack oder Slotgames.

Dass das Spielen in der Online-Welt immer populärer wird, ist längst kein Geheimnis mehr, sodass nicht nur Kinder und Jugendliche großes Gefallen an Online-Games finden. Auch viele Erwachsene verbringen regelmäßig ihre Freizeit im Internet, um sich für eine gewisse Zeit abzulenken und ein kleines Abenteuer zu erleben. Dabei gerät jedoch leicht in Vergessenheit, was für ein hohes Suchtpotential solchen Spielen innewohnt.

Vorsicht ist besser als Nachsicht: Gegen legale Online Games ist nichts einzuwenden, wenn der Nutzer verantwortungsvoll mit dem Konsum dieser umgeht. Doch eine Abhängigkeit kann sich schleichend entwickeln. Falls Sie Anzeichen einer Spielsucht bemerken, ist es ratsam, sich vertrauensvoll an entsprechende Beratungsstellen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz zu wenden.

3. Erholung steht an erster Stelle

Leider nehmen sich nur die wenigsten Menschen hierzulande ausreichend Zeit für sich selbst. Dabei sind Erholung und Entspannung für einen gesunden Körper und Geist essenziell.

So sind kleine Verschnaufpausen im Alltag von großer Wichtigkeit, um Stress nicht Überhand gewinnen zu lassen. Auch ein kurzer Powernap von circa 20 Minuten kann wahre Wunder bewirken und die Akkus von Körper und Geist wieder aufladen.

Allgemein sollte man dafür sorgen, mindestens ein oder zwei Tage in der Woche einzuplanen, an denen man einige Stunden der Erholung und Entspannung widmet. Musik, eine Anti-Stress-Massage oder ein gemütliches Wannenbad bei Kerzenschein können Stress reduzieren und wirksam abbauen.

4. Sport und Bewegung als Ausgleich

sport gegen stress

Laufen macht den Kopf frei: Wer sich an der frischen Luft bewegt, kann sein Stress-Level reduzieren.

Um resistenter gegen Stress zu werden, braucht es oftmals auch eine verbesserte Kondition und Ausdauerfähigkeit.

Sport und Bewegung sind demnach unumgänglich, wenn man Körper und Geist stärken möchte, um auf diese Weise präventiv gegen Stress vorzugehen. Dabei kann Sport auch ein guter Ausgleich vom Stress in Job und Alltag sein.

Wer sich nach dem Feierabend während einer Joggingrunde auspowert oder ein paar Bahnen im Schwimmbad zieht, schafft es den Kopf freizubekommen und stressige Situationen deutlich einfacher zu verkraften.

5. Eine ausgewogene Ernährung als Basis für einen gesunden Körper

Stress lässt sich durch vielfältige Wege reduzieren. Auch die Ernährung sollte nicht außer Acht gelassen werden, wenn man unter chronischem Stress leidet. Denn der Körper braucht täglich eine ganze Reihe von wichtigen Vitaminen und Nährstoffe. Eine Auswahl davon inklusiver ihrer Funktion für den Körper finden Sie in der untenstehenden Tabelle:

Nährstoff Funktion
Eisen
  • verantwortlich für die Sauerstoffversorgung des Körpers sowie die Blutbildung
  • enthalten in Fleisch und Vollkornprodukten, aber auch in Spinat
Kalzium
  • verantwortlich für den Aufbau und Erhalt von Knochen und Zähnen
  • auch wichtig für die Muskel- und Nervenfunktionen
  • enthalten in Milchprodukten und Gemüse wie Brokkoli oder Spinat
Magnesium
  • verantwortlich für Energiestoffwechsel, Muskelkontraktion und Knochenbau
  • enthalten in Vollkornprodukten, Obst wie Bananen und grünem Gemüse
Natrium
  • verantwortlich für die Regulierung des Wasserhaushaltes
  • enthalten in Brot, Käse, Wurst und Salzgebäck
Zink
  • verantwortlich für Immunsystem, Hormone und Stoffwechsel, aber auch für Knochen und Zähne wichtig
  • enthalten in Eiern, Milcherzeugnissen, Vollkornprodukten, Geflügel und Fleisch

Ohne diese Nährstoffe stößt der Körper schneller an seine Grenzen, sodass sich der Stress-Pegel erhöht. So ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung aus viel frischem Obst und Gemüse das A und O, um Stress zu reduzieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Stress und seine Folgen: 5 Wege zu einem guten Stressmanagement
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:


Bildnachweise: © Yuganov Konstantin - shutterstock.com, © Rido - shutterstock.com, © Antonio Guillem - shutterstock.com, © Crdjan - shutterstock.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.