Svedana

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Svedana ist die therapeutische Nutzung von Hitze, um die Poren des Körpers zu öffnen. Heiße Temperaturen sorgen für den Abtransport vieler Giftstoffe und belastender Ablagerungen. Schwitzen ist eine natürliche Reaktion des Organismus, die auch vorteilhaft bei diversen Befindlichkeitsstörungen, Erkältungen und sogar ernsten Erkrankungen wie Krebs sind.


Svedana empfiehlt sich besonders als Anschlussbehandlung nach einer Abhyangamassage. Svedana reinigt und macht den Körper weich und nachgiebig. Der Begriff “Svedana” entspringt der ayurvedischen Behandlungsmethode und beinhaltet verschiedene Wärmeanwendungen zur Ausleitung wasserlöslicher Schlackenstoffe über den Schweiß. Für den kräftigen, manchmal übergewichtigen Kapha-Typ empfiehlt sich die trockene und intensive Hitze z.B. einer finnischen Sauna.

Für dünne, zur inneren Dürre neigende Vata-Typen ist die feuchte, milde Wärme der Dampfsauna mit wohltuenden Aromen vorteilhaft. Die temperamentvollen Pitta-Typen brauchen die richtige Temperatur-Balance während des Schwitzens. Für sie ist eine ayurvedische Dampfkabine ratsam. Svedana ist ein Kräuterschwitzbad, das sehr ausgleichend und entspannend ist. Svedana kommt meist nach einer Ganzkörper-Massage zur Anwendung. Während der Körper im Kräuterdampfbad allmählich zu schwitzen beginnt, bewahrt man mit Hilfe feuchter Tücher einen kühlen Kopf.

Das Bad puscht die Durchblutung und den Stoffwechsel, viele Klienten fühlen sich nach einer Svedana-Sitzung angenehm leicht, fast schwebend. Der beruhigende Nebeneffekt wirkt sich auch günstig auf das angegriffene Nervensystem und den Solarplexus aus.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.