Wickel

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Die Naturheilkundler Prießnitz und Kneipp entdeckten die genesungsfördernde Wirkung der feuchten Wickel. Wickel können bei korrekter Anwendung, bei vielen Krankheitsbildern, Entzündungen und chronischen Leiden, eine effektive Hilfe sein. Sie schlagen meist schneller und besser an als Medikamente.


Wickel, Wadenwickel und andere Auflagen sind ein Bestandteil der Hydrotherapie. Ihre Wirkungsweise basiert auf der Tatsache, dass Wasser, wenn es mit der Haut in Kontakt kommt, die Hautgefäße beeinflusst. Wickel sind ein natürliches Heilmittel und sehr hilfreich. Die traditionelle Wickelkunst war noch vor einigen Jahrzehnten etwas ganz Normales- ob für den Hausgebrauch oder in der fachmännischen Pflegearbeit.

Heute ist sie ein bisschen ins Hintertreffen geraten, da man mit den bodenständigen Hausrezepten nicht so viel Umsatz machen kann wie mit wie mit höherpreisigen Arzneimitteln. Außerdem benötigt man für diese überlieferten Heilrezepte Zeit und Geduld- was viele Menschen nicht mehr für sich in Anspruch nehmen. Ein Wickel ist ein simples Hausmittel zur Therapie bei Krankheiten oder Krämpfen, für die nicht unbedingt ein Arzt nötig ist.

Wickel werden oft angewendet bei Erkältungen oder Husten, als Hals- und Brustwickel, als Maßnahme zur Fiebersenkung in Form von Wadenwickeln und bei Muskel-, Sehnen- und Sportverletzungen. Bei letzteren können die Wickel je nach Verträglichkeit und Empfinden kalt oder warm zur Anwendung kommen. Es gibt aber auch spezielle Wickel gegen Krämpfe und Verspannungen oder Wickelmethoden, die in Kuranstalten durchgeführt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.