Bürstenmassage

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Bei der Bürstenmassage wird der Massageeffekt mit Naturhaarbürsten intensiviert. Die Prozedur wird stets an der echten Körperseite begonnen mit kreisförmigen Bewegungen. Wichtig ist, dass zum Herzen hin massiert wird. Man beginnt an der Außenseite der Beine und streicht dann sachte an der Innenseite von den Fesseln an aufwärts.


Bei den Armen geschieht das gleiche – es wird entlang der Rippen zum Brustbein hin gebürstet. Die empfindlichen Brustwarzen werden dabei ausgeklammert. Auch die Bauchpartie wird kreisrund massiert und gut durchblutet. Tiefsitzende Schlackenstoffe werden aus ihrem Tiefschlaf geweckt.

Die Bürstenmassage unterstützt die Tiefengewebsmassage mit einer Bürste aus Naturhaaren, die in ihrer Härte und Beschaffenheit variieren und dem jeweiligen Hauttyp angepasst werden kann. Für diese Behandlung kann man alternativ auch Luffaschwämme oder andere Naturfasern wie Hanf oder Sisal verwenden. Es wird von der Mitte nach oben massiert, beginnend bei den Waden.

Durch die rhythmischen Bewegungen wird die Durchblutung angeregt und die Haut streichelweich, das gesamte Kreislauf gestärkt und gefördert. Als krönenden Abschluss empfiehlt sich eine Einölung der Haut mit wertvollen duftenden Substanzen, um den Genuss zu steigern. Gerade für hektische Menschen ist diese Massage wie geschaffen, denn sie wirkt sich ausgleichend und beruhigend auf das vegetative Nervensystem aus, und der kosmetische Effekt ist unübersehbar.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.