Cananga

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Herkunft und Gewinnung von Cananga

Cananga wird aus genau derselben Pflanze gewonnen wie Ylang-Ylang. Hierbei wird jedoch nicht nur ein Teil, sondern die gesamte Pflanze verarbeitet. Bei Ylang-Ylang hingegen können nur die Blüten zur Herstellung eines ätherischen Öls benutzt werden.
Der Baum, aus dem beide Öle gewonnen werden können, ist in tropischen Gefilden zu finden und kann eine Höhe von 25 Metern und mehr erreichen. Beheimatet ist dieser immergrüne Baum in Indonesien und auf den Philippinen. Die Blüten des Baumes dienen als Schmuck für die philippinischen Frauen, da man ihnen einen betörenden Duft nachsagt.

Man gewinnt das Canangaöl durch eine Wasserdampfdestillation der Blüten. Hierbei ist es dem Ylang-Ylang ebenfalls ähnlich. Aus 60 Kilogramm der Blüten erhält man etwa einen Liter Öl.

Duftrichtung von Cananga

Das Cananga Öl, das aus den Blüten des Canangabaumes hergestellt wird, kann als blumig, warm und süßlich beschrieben werden. In hoher Dosierung wirkt das Canangaöl jedoch ermüdend, aufdringlich und betäubend.

Seelische Wirkung von Cananga

Wie alle ätherischen Öle besitzt auch das Canangaöl sowohl einen Effekt auf die Psyche als auch auf den Körper des Menschen. Die Übergänge können hierbei fließend sein.

Canangaöl kann beispielsweise Vertrauen schaffen und ein Gefühl der Geborgenheit vermitteln. Daher kommt es oftmals als Substanz in Duftlampen vor. Es fördert eine positive Lebenseinstellung ebenso wie es Gefühle freisetzen und neue Wege eröffnen kann. Im Allgemeinen wirkt es beruhigend auf die Psyche vieler Menschen.

Es kann jedoch ebenso eine aphrodisierende Wirkung mit sich bringen. Somit kommt es oftmals bei ungewollter Verringerung der Libido eines Menschen zum Einsatz. Auch psychosomatische Krankheiten, die beispielsweise durch ein Übermaß an negativem Stress entstehen, können mit dem Canangaöl abgeschwächt werden.

Körperliche Wirkung und Anwendungsgebiete von Cananga

Körperlich hilft es aufgrund seiner allgemein beruhigenden Wirkung nachweislich dabei, Bluthochdruck abzuschwächen und die Herzfrequenz zu senken. Es kann somit also als optimale und naturbelassene Ergänzung zu blutdrucksenkenden Tabletten oder Tropfen angesehen werden.

Bei Männern kann Impotenz mithilfe von Canangaöl abgeschwächt werden. Bei Frauen kommt es oftmals in Fällen von Lustunempfindlichkeit zum Einsatz. Schlaflosigkeit und allgemeine leichte Reizbarkeit können mit dem Öl zudem erfolgreich bekämpft werden. Auch als Mittel gegen schlecht riechenden Atem ist Canangaöl ein beliebtes Geheimrezept.

Achtung bei der Verwendung von Cananga: Bei einer Überdosierung von Canangaöl können Kopfweh, Schwindel, Benommenheit oder Erbrechen auftreten. Es sollte also sparsam mit dem Öl umgegangen werden und somit gehört es nicht in die Hände von Babys oder Kleinkindern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.