Finnische Sauna

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Die Finnische Sauna ist eine Holzsauna, die sich in einem Raum auf Fichten- oder Tannenbasis befindet, der ins Haus integriert ist oder extern als Blockhaus im Garten steht. Die Finnische Sauna ist ein Schwitzkasten mit sehr trockener Luft und leidlichen 10 % Luftfeuchtigkeit. Die Temperaturen von 80 Grad Celsius bis 100 Grad Celsius lassen einen ordentlich auf Touren kommen.


Ein Saunagang umfasst im Durchschnitt 10 Minuten und kann 2-3 mal wiederholt werden. Dabei wird die eigene Körpertemperatur in die Höhe getrieben bis zu fieberähnlichen 40 Grad Celsius. Auf diese Art befreit sich der Körper von Abfallprodukten und Schadstoffen. Die original Finnische Sauna in Finnland dient auch öffentlichen Verhandlungen und geschäftlichen Besprechungen, bei der man an der allgemeinen Nacktheit keinerlei Anstoß nimmt.

Die Sauna ist für die Finnen ein wichtiger Teil ihrer Identität. Eine Einladung zum Saunabad ist eine besondere Auszeichnung und ein Vertrauensbeweis Gästen gegenüber. Nach einem Saunagang springen die Finnen in der Abkühlphase meist in einen benachbarten klirrend kalten See vor der Haustür. Durch diesen Schock schließen sich die Poren optimal. Aber auch im Schnee kann man das erhitzte Gemüt herunterfahren oder einfach kalt duschen.

Die Finnische Sauna mit Eukalyptus- und Mentholaufgüssen hat eine wohltuende Wirkung auf die Atemwege, ist aber eine typisch deutsche Abwandlung, die nichts mit dem Original zu tun hat.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.