Wie finde ich den richtigen Friseur fürs Leben?

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Schwarzkopf Professional Friseur Pierre Reistroffer ist German Hairdresser of the Year und betreibt seit 2013 mit großer Leidenschaft und viel Erfolg den Salon L’Appart in Saarbrücken. Langeweile gibt es bei ihm nicht: “Ein Friseur sollte sich immer wieder neu erfinden und sich an Trends orientieren“, sagt der 29-Jährige im Interview – und erklärt, worauf man bei der Suche nach dem perfekten Friseur achten sollte.

Vor dem Friseurbesuch

Wie wird man auf einen neuen Salon aufmerksam?

Der einfachste Weg ist heutzutage natürlich das Internet. Neben einer guten Website sollte ein Friseursalon auch Facebook oder Instagram nutzen – so erreicht man schnell viele Leute. Ein gewisser Auftritt im Internet formt das Image eines Salons. So werden die Kunden automatisch auf ihn aufmerksam.

Worauf sollte man bei der Terminbuchung achten?

Der Kunde sollte am besten schon bei der Terminbuchung dazusagen, was er von dem Friseurbesuch erwartet und in welche Richtung er grob möchte. Dann kann der Friseur gleich ein Feedback dazu geben und schätzen, wie viel Zeit für den Besuch eingeplant werden muss.

Sollte es eine Vorab-Beratung geben?

Wenn der Kunde Zeit dafür hat, ist es immer gut, Fragen schon vor dem Termin zu klären.

Wie wichtig ist die Produktmarke, die der Friseur verwendet?

Ohne ein gutes Produkt kann man nicht arbeiten. Wer als Friseur ein Produkt gefunden hat, das zu ihm passt, sollte der Marke auch treu bleiben. Speziell bei den Farben.

Beim Friseur

Was sagt der persönliche Look des Friseurs über seine Arbeit aus?

Das ist für mich ein sehr wichtiger Punkt. Friseur zu sein bedeutet, einen sehr modischen Beruf auszuüben. Man sollte das, was man tut, auch optisch repräsentieren. Damit gewinnt man auch das Vertrauen der Kunden. Ein guter Friseur sollte die Mode leben und lieben. Es ist dabei aber wichtig, dass er sich selbst treu bleibt.

Wie wichtig ist ein Bild des Wunsch-Looks?

Ich arbeite selten mit Wunsch-Bildern, aber der Kunde kann als Inspiration natürlich ein Foto von seinem Wunsch-Look mitbringen. Man darf dem Kunden jedoch nie versprechen, dass man den Look auf dem Foto hundertprozentig umsetzen kann – je nach Haartyp muss jede Frisur letztendlich individuell geschnitten werden. Ein Foto ist also eine reine Inspiration und wird am Ende nie eine Kopie sein. Jeder Friseur hat sein Image und in den Frisuren der Kunden sollte seine Unterschrift wiederzufinden sein.

» Frisuren-Bilder: In über 56.700 Vorschlägen stöbern

Woran erkenne ich eine gute Beratung?

 (Farbpalette, aktuelle Looks, Hauttyp, Make-up, Schmuck etc.)

Ein guter Friseur sollte sich in erster Linie auf die Haare des Kunden konzentrieren. Natürlich spielt aber auch der Gesamtlook des Kunden eine große Rolle: Der Hauttyp, das Make-up und die Kleidung runden den Gesamteindruck ab und geben einen wichtigen Hinweis darauf, in welche Richtung die neue Frisur gehen könnte. Die Arbeit mit Farbpaletten finde ich persönlich eher altmodisch – wenn sie bei der Beratung helfen, haben sie aber durchaus ihre Berechtigung.

Lehnt ein guter Friseur bestimmte Schnitte und Farbtöne ab, wenn sie nicht zur Kundin passen?

Auf jeden Fall. Das sollte man auch – in einem netten Ton – ganz klar so sagen. Am Ende wäre die Kundin mit dem Ergebnis nur unzufrieden.

Gibt die Stimmung im Salon Aufschluss über die Qualität des Friseurs?

Na klar, das ist auf jeden Fall wichtig. Ist die Stimmung im Salon gut, fühlt sich auch der Kunde wohl und er ist automatisch viel zufriedener mit dem Ergebnis. Alles lebt von einem guten Ambiente.

Was sagt die Sauberkeit über die Qualität des Friseurs aus?

Das muss immer alles top in Ordnung sein. Ansonsten würde sich auch der Kunden nicht wohlfühlen – und das hat dann wiederum Auswirkung auf die Stimmung zwischen dem Friseur und dem Kunden.

Sollte ich von einer Person gefärbt, geschnitten und gestylt werden oder ist es professioneller einen Coloristen und einen Friseur, der schneidet, in Betracht zu ziehen?

In meinem Salon L’Appart arbeiten wir separiert mit Coloristen und Friseuren – so hat jeder sein Expertengebiet. Das hat den Vorteil, dass man sich ganz auf das Schneiden oder Colorieren konzentrieren kann, um noch stärker darin zu werden.

Woran erkenne ich einen guten Coloristen?

Ein guter Colorist sollte auf jede Frage bezüglich der Haarfarbe eine Antwort haben und dem Kunden die einzelnen Schritte erklären. Er sollte außerdem die Struktur des Haares respektieren und in seine Einschätzung mit einbeziehen. Das bedeutet auch, dass er nicht immer zu allen Farbwünschen des Kunden “Ja” sagt.

Woran kenne ich einen guten Schnittkünstler?

Man erkennt einen guten Schnittkünstler daran, dass er zwei Monate im Voraus ausgebucht ist. (lacht) Natürlich sollte er bei seinen Schnitten im Vorfeld aber auch auf die Haarstruktur eingehen und die Gesichtsform des Kunden in einen Schnitt miteinbeziehen.

Nach dem Friseurbesuch

Wie sollte das Preis-/Leistungsverhältnis aussehen?

Ein Friseur sollte sich generell nicht unter Wert verkaufen. Wer ein gutes Ergebnis abliefert und zufriedene Kunden hat, sollte auch entsprechend dafür bezahlt werden.

Sollte der Friseur mich in die Kunden-Kartei aufnehmen?

Ja, auf jeden Fall. Die Kundenkartei ist wichtig, um Informationen zu speichern und zu vermerken, welche Farbe bei einem Kunden verwendet wurde. Von außen sollte ein Friseursalon für mich immer cool wirken – im Hintergrund muss aber alles penibel ablaufen und sauber sein.

Wie sollte ein Friseur bei Unzufriedenheit der Kundin reagieren?

Am besten sollte er natürlich verhindern, dass überhaupt Unzufriedenheit aufkommt. Kommt es trotzdem dazu, sollte der Friseur auf den Kunden eingehen und versuchen, möglichst ruhig zu bleiben. Es gibt immer eine Lösung.

Wie wichtig ist das richtige Stylingprodukt?

Das ist einer der wichtigsten Punkte. Verwendet der Friseur ein gutes Stylingprodukt, kann der Kunde seine Frisur auch zu Hause so stylen, wie er sie aus dem Salon kennt. Der Friseur sollte dazu immer eine gute Anleitung geben.

» Branchenverzeichnis: Friseur in der Nähe suchen

Und, was ist sonst noch wichtig?

Wie wichtig ist die Chemie zwischen Friseur und Kundin?

Nur wenn die Chemie stimmt, fühlt sich der Kunde auch wohl. Man sollte aber immer eine professionelle Distanz wahren – das ist wichtig, um objektiv an die Sache heranzugehen.

Woran erkennt man, ob der Friseur auf die Bedürfnisse der Kundin eingeht?

Er sollte immer einen Mittelweg zwischen seiner eigenen professionellen Meinung und dem Wunsch der Kundin finden. Dann sind am Ende beide zufrieden – Kunde und Friseur.

Wie persönlich sollte das Gespräch zwischen Friseur und Kundin sein?

Natürlich redet man nicht nur über das Wetter, aber Friseure sind keine Psychologen und sollten daher nicht über allzu intime Dinge mit dem Kunden sprechen. Dem Ergebnis des Friseurbesuchs tut es gut, wenn man ein etwas neutraleres Verhältnis pflegt.

Sollte man den Friseur nach einer bestimmten Zeit wechseln?

Wer zufrieden ist, sollte bei seinem Friseur bleiben. Es liegt eher an dem Friseur selbst, sich immer wieder neu zu erfinden und sich an Trends zu orientieren. Man sollte nie in eine Langeweile hineingeraten und 20 Jahre lang denselben Haarschnitt machen.

Wie schafft man ein Vertrauensverhältnis zwischen Friseur und Kundin?

Vertrauen entsteht mit der Zeit und sobald der Kunde merkt, dass er sich auf das Urteil des Friseurs verlassen kann. Im ersten Moment wird Vertrauen aber über die Außenwirkung und auch das Image eines Salons aufgebaut. Stimmt beides, hat der Kunde von Anfang an ein gewisses Vertrauen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.