Haare selber färben – Wie Sie das beste Ergebnis ohne Friseur bekommen

Datum: 22. Juni 2008 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Die trüben Tage gehen vorbei und der Frühling und Sommer stehen vor der Tür. Da will man doch wieder hübsch aussehen. Jetzt ist eine neue Haarfarbe voll angesagt. Man kann sich die Haare beim Friseur fachmännisch färben lassen oder es selbst ausprobieren. Produkte gibt es genug im Handel. Wenn Sie Ihre Haare zu Hause selbst färben möchten, sollten Sie einige Dinge beachten. Farbe ist nämlich nicht gleich Farbe und nicht jede Farbe hält, was sie verspricht.

Das richtige Colorationsprodukt wählen

Lesen Sie vor dem Kauf die genauen Angaben auf der Packungsrückseite durch. Besonders wichtig sind hier die Informationen zur Haltbarkeitsstufe und zur Farbnuance. Die Haltbarkeitsstufe sagt aus wie intensiv die Colorierung ist.

Bei Stufe Eins lässt sich die Farbe schon nach drei bis zehn Haarwäschen komplett ausspülen. Graue Haare werden kaum abgedeckt. Ideal für eine kurze Typveränderung oder mal zum Ausprobieren, ob es einem steht.

Stufe Zwei hält etwas länger. Diese Haarfarbe verblasst allmählich und ist nach ca. zwanzig Haarwäschen ausgewaschen. Wer seine Haare dauerhaft Färben möchte, sollte Stufe Drei verwenden. Diese Colorierung hält lange. Man lässt sie rauswachsen. Der Vorteil: Sie deckt graue Haare zuverlässig ab. Überlegen Sie sich also genau, wie Sie und für wie lange sie ihre Haare färben möchten!

Tabelle der Farbnuancen beachten

pinke haare

Mit den richtigen Produkten und Technik kann auch zu Hause ein professionelles Ergebnis erreicht werden

Damit Sie auch den richtigen Farbton erwischen, schauen Sie sich die Farbnuancen-Tabelle auf der Rückseite der Verpackung gut an. Ein Rot-Ton auf hellem Haar sieht immer anders aus als dieselbe Farbe auf dunklem Haar.

Um Ihre Sachen zu schützen, ziehen Sie sich ein altes T-Shirt an und legen Sie sich ein altes Handtuch um die Schultern. Wer öfter färbt, hat vielleicht schon sein “Färbehandtuch”. Dann waschen Sie Ihre Haare gründlich und spülen das gesamte Shampoo aus. Bevor Sie die Colorierung anmischen, trocknen Sie Ihre Haare etwas, indem Sie sich ein Handtuch darum schlingen.

Farbmischung entwickelt sich erst nach dem Auftragen

Die angemischte Farbe sieht meist auf den ersten Blick komisch aus. Wundern Sie sich nicht, denn die Farbe entwickelt sich erst nach der Oxidation auf dem Kopf. Das ist also völlig normal. Vor dem Auftragen sollten Sie noch die Haut im Stirnbereich, über und hintern den Ohren und im Nacken etwas eincremen. So lassen sich Farbflecken wieder gut beseitigen.

Erst die Ansätze, dann die Längen mit Farbe bestreichen

Anschließend beginnen Sie mit dem Färben. Erst die Ansätze beginnend von der Stirnpartie und der Kopfmitte bis zum Hinterkopf mit der Farbe bestreichen – dann einige Minuten einwirken lassen. Jetzt verteilen Sie die restliche Masse im gesamten Haar. Bei sehr langem Haar müssen Sie meist zwei Packungen verwenden. Massieren Sie die Farbe etwas ein, damit Sie sich gut im Haar verteilen kann.

Die angegebene Einwirkzeit unbedingt abwarten

Ziehen Sie sich eine Plastiktüte über die Haare, das beschleunigt die Färbung und kann die Färbezeit verkürzen. Es geht aber auch ohne. Warten Sie die angegebene Einwirkzeit ab und spülen Sie die Haare dann gründlich aus. Den meisten Packungen liegt noch ein Pflegeprodukt bei. Wenden Sie es an und fertig sind die gefärbten Haare.

Gefärbtes Haar braucht eine spezielle Pflege, um dauerhaft schön und glänzend auszusehen. Haarfarbe kann die Struktur des Haares verändern. Besonders die der Colorationstufen Zwei und Drei oder bei Blondierungen.

Spezielle Haarpflege verbessert die Haltbarkeit der Farbe

Achten Sie deshalb bei allen Pflegeprodukten, wie Shampoo, Haarspülung und Kurpackung, auf den Aufdruck ‘Für coloriertes Haar’. Diese Pflegeprodukte wurden speziell für coloriertes Haar entwickelt und erhalten den Farbglanz Ihres Haares. Es gibt sogar Stylingprodukte, wie Schaumfestiger, mit integriertem Farbschutz.

Haare colorieren oder tönen kann man auch zu Hause

Halten Sie sich also genau an die Packungsanweisungen und es kann eigentlich nichts mehr schief gehen. So steht einer schnellen Typveränderung nichts mehr im Wege. Wenn Sie sich eine Haarfärbung nicht zutrauen, aber das Geld beim Friseur trotzdem sparen wollen, fragen sie doch eine Freundin. Die helfen immer gerne und man kann sich gleich über die neuesten Dinge austauschen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Haare selber färben – Wie Sie das beste Ergebnis ohne Friseur bekommen
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:


Bildnachweise: AlenKadr/Shutterstock, Olena Bloshchynska/Shutterstock, (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.