Experteninterview für alle Fragen rund um das Thema Haaröl

Datum: 17. September 2015 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Haaröle sind DAS Trendprodukt schlechthim im Friseursalon. Kaum ein anderes Produkt kann so vielseitig eingesetzt werden: strohiges, strapaziertes Haar bändigen und gleichzeitig pflegen, Locken bündeln, glattem Haar Glanz verleihen und vorallem die Spitzen freuen sich über die intensiv-pflegende Aufmerksamkeit. Aber auch hier gilt: Das Haaröl sollte gut auf den Haartyp und dessen Bedürfnisse abgestimmt sein, damit es seine optimale Wirkung erzielen kann.

Roberto Gruber, Schwarzkopf Professional Hair Care Experte, beantwortet im Interview sieben Fragen zum Thema Haaröl.

1. Warum sind Haaröle so beliebt? Welche Vorteile bieten sie gegenüber herkömmlichen Pflege- oder Finishprodukten?

Roberto Gruber: Haaröl hat viele positive Eigenschaften: Es legt sich wie ein natürlicher Schutzfilm um die Haare, macht sie so geschmeidiger und verbessert ihre Kämmbarkeit. Zudem wird das Haar beim Föhnen schneller trocken und erhält einen wunderbaren Glanz. Haaröl schützt vor Luftfeuchtigkeit, verhindert den gefürchteten Frizz und hilft bei der Vorbeugung von Spliss. Es pflegt das Haar, gibt Geschmeidigkeit und Glanz und baut es von innen heraus auf.

2. Haaröle werden schon lange in der Haarpflege verwendet. Was ist so innovativ an den neuen Produkten?

Roberto Gruber: In den neuen Haarölen wird eine neue Technologie eingesetzt, die die Haare nicht beschwert und keinen Film hinterlässt. Die Formel kombiniert pflegendes, natürliches Öl mit mikronisiertem Keratin, das die Haarstruktur wieder aufbaut, ohne das Haar zu beschweren. So spendet es eine intensive Haarpflege von innen und außen.

3. Welche pflanzlichen Öle werden für Haaröle verwendet und was bewirken sie?

Roberto Gruber: Arganöl wird in Öl-Pflegen für normales bis dickes Haar verwendet und gibt dem Haar Geschmeidigkeit und Glanz. Marulaöl eignet sich wiederum für feines Haar. Rosenöl nährt Haar und Kopfhaut und schenkt dem Haar zusätzlich Feuchtigkeit. Es wird auch gern als Aromatherapie, zum Beispiel bei Kopfmassagen verwendet. Hagebutten- und Kaktusfeigenöl werden ebenfalls häufig in der Haarpflege eingesetzt. Das Hagebuttenöl ist für seinen hohen Anteil an Vitamin A bekannt und enthält außerdem Vitamin C und essentielle Fettsäuren, ebenso wie das Kaktusfeigenöl.

4. Welche anderen Wirkstoffe sind in den Ölen enthalten?

Roberto Gruber: Neben den Ölen findet sich zum Beispiel flüssiges Keratin in den Produkten, um das Haar von innen wieder aufzubauen oder auch Polymere, die das Haar schneller trocknen lassen. Es gibt Ölprodukte ohne und teilweise mit Silikonen. Hier handelt es sich jedoch um hochwertige wasserlösliche Silikone, die das Haar nicht verkleben, sondern pflegen. Somit muss man keinerlei Bedenken haben, diese zu verwenden.

5. Wie finde ich das passende Haaröl?

Roberto Gruber: Wichtig ist, dass das Haaröl zum eigenen Haartyp passt. So gibt es beispielsweise spezielles Öl für strapaziertes Haar. Oder aber für sehr feines Haar: Hervorragend ist hier der leichte BC Oil Miracle Sprühnebel mit Marulaöl. Jegliche Leavein-Pflege sollte man sparsam verwenden, um das Haar nicht zu beschweren. Ist einem der eigene Haartyp nicht bekannt, sollte ein Friseur um Rat gefragt werden.

6. Wann soll ich das Haaröl auftragen – vor oder nach dem Waschen, ins trockene oder feuchte Haar?

Haaröl kann in handtuchtrockenes Haar eingearbeitet werden

Haaröle können in handtuchtrockenes Haar eingearbeitet werden

Roberto Gruber: Haaröle können vielseitig verwendet werden. Als Kur vor dem Waschen, zum Beispiel mit dem BC Oil Miracle Warming Treatment, das die Kopfhaut entspannt und das Haar intensiv mit Keratin versorgt. Grundsätzlich sind Öle aber als Leave-In-Pflege zu verwenden. Es wird also im Normalfall nicht ausgespült. Die BC Oil Miracle Öl Nebel, so wie alle anderen BC Öle, können im handtuchtrockenen Haar als Ersatz für einen Conditioner verwendet und ebenso im trockenen Haar partiell eingearbeitet werden. Im trockenen Haar angewendet ist ein Öl eine tolle Stylinghilfe und hilft gegen Frizz. Hier muss allerdings darauf geachtet werden, dass wirklich nur eine geringe Menge verwendet wird.

Durch die besonders feine Verteilung des Öls verleiht gerade der Öl-Nebel im trockenen Haar einen tollen Glanz. Außerdem lässt er sich auch gut erst in die Hand sprühen und dann in die Längen einarbeiten. Toll ist Haaröl aber auch bei einer Kopfmassage. Je nach verwendetem Öl kann es, wie zum Beispiel das BC Oil Miracle Rose Oil, direkt auf der Kopfhaut zur Massage angewendet werden, oder man arbeitet mit den Händen kleine Mengen in die Längen und Spitzen ein.

7. Ist es sinnvoll das Haaröl in Kombination mit einem passenden Shampoo zu verwenden oder kann ich es zusätzlich zu jedem beliebigen Shampoo/Stylingprodukt benutzen?

Roberto Gruber: Prinzipiell kann Haaröl mit jedem Shampoo oder Stylingprodukt verwendet werden. Jedes Öl Pflegeprodukt von BC Oil Miracle hat allerdings ein perfekt auf das Öl abgestimmtes Shampoo. Daher ist es empfehlenswert, diese Kombination auch zu Hause zu verwenden, um ein optimales Pflege-Ergebnis zu erzielen.

Haaröle finden Sie in unserem cosmoty-Produktvergleich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.