Hyperpigmentierung

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Bei der Hyperpigmentierung bilden sich auf der Hautoberfläche gelblich-braune Hautflecken, die scharf abgegrenzt sind, jedoch unregelmäßige Formen aufweisen. Meistens zeigen sich diese Flecken auf Stirn, Wangen, Kinn und Schläfen. Die Hyperpigmentierung ist keine Krankheit, sie ist nur für viele Menschen störend und kann einen negativen Einfluss auf das Selbstwertgefühl haben. Frauen sind stärker betroffen als Männer. Frauen, die eher zu den dunklen Hauttypen zählen, leiden am meisten unter der Hyperpigmentierung.


Das Hauptpigment Melanin ist für die unterschiedlichen Hautfarben verantwortlich. Fehlt es, bleibt unsere Haut blass. Produziert wird Melanin in der obersten Hautschicht. Durch eine übermäßig starke Einlagerung von Melanin in der Haut, entsteht die Hyperpigmentierung. Sie tritt bei Frauen gelegentlich während und nach der Schwangerschaft auf, kann aber auch genetisch bedingt sein, oder durch anderweitige, hormonelle Einflüsse entstehen. Auslöser können auch die starken UV-Strahlen der Sonne sein. Sonnen- und Altersflecken, Muttermale und Leberflecke und auch Sommersprossen sind ebenfalls Hyperpigmentierungen.

Wer von einer Hyperpigmentierung betroffen, ist sollte in Zukunft das direkte Sonnenlicht meiden und sich stets mit hochwertigen Sonnenschutzmitteln eincremen. Salben und Cremes mit Hormonzusätzen sollten möglichst abgesetzt werden. Eine intensive Hautpflege ist zu empfehlen. Dabei sollte man eine sehr milde Gesichtspflege wählen und regelmäßig eine Exfoliation durchführen. Dabei werden die oberste Hautschicht durch das Peeling sanft entfernt.

Bewährt haben sich bei der Behandlung der Hyperpigmentierung pflanzliche Salben und auch pflanzliche Hautaufheller. Lakritz, Reis, Kiwi, Süßholzwurzelextrakt, Bärentraubenblättertextrakt und Grünteeextrakt, in Verbindung mit Vitamin C und Milchsäure, können u.U. helfen, ohne dass Nebenwirkungen zu befürchten sind.

Da oft nicht klar ist, woher die Hyperpigmentierung kommt, ist ein Besuch beim Hautarzt unbedingt erforderlich. Er wird für den jeweiligen Patienten die richtigen, pflanzlichen Wirkstoffe zusammenstellen. Auch wenn die Hyperpigmentierung nicht vollständig schwindet, kann sie durch die richtige Pflege, die richtige Behandlung und den Verzicht auf die direkte Sonne, gemildert werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.