Immortelle Öl: Anwendung und Gewinnung des ätherischen Öls

Datum: 27. Juni 2013 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

1. Herkunft und Gewinnung von Immortelle

immortelle öl

Für die Herstellung von 1 g Öl benötigt man 2 kg Pflanzen

Die Immortelle, auch Italienische Strohblume oder, lateinisch Helichrysum italicum genannt, stammt aus der Familie der Korbblütler und wächst überwiegend im Mittelmeerraum auf kargen Böden, die viel Sonne erhalten. Sie gehört zu den Halbsträuchern, wird zwanzig bis sechzig Zentimeter hoch und trägt kleine, goldgelbe, leicht kegelförmige Blütenköpfe, die in dichten Dolden zusammenstehen. Ihre Blütezeit hat die Immortelle in den Monaten Mai bis August. Den Namen “Immortelle”, das heißt, “Die Unsterbliche” trägt sie, weil die Blüten auch nach dem Trocknen ihre kräftige Farbe behalten. Zudem gilt sie von jeher als eine Pflanze, deren Inhaltsstoffe die Jugendlichkeit der Haut erhalten.

Das Öl der Immortelle wird durch Wasserdestillation aus dem blühenden Kraut und den Blüten der Pflanze gewonnen, einem aufwändigen Verfahren, bei dem etwa 2 Kilogramm Pflanzenmaterial benötigt werden, um ein Gramm des schwach hellroten ätherischen Öls herzustellen.

2. Duftrichtung von Immortelle

Obwohl die Immortelle im ungeerntetem Zustand einen leichten Currygeruch ausströmt, duftet das ätherische Öl der Pflanze als Destillat eher holzig, balsamisch, insgesamt sehr würzig, mit einer scharfen, fast ein wenig medizinischen Note. Bereits wenige Tropfen des Immortellenöls reichen aus, um Mischungen mit anderen Ölen den eigenen Charakter hinzuzufügen. Das Absolue der Immortelle dagegen hat einen warmen, süßen Duft, der an die Landschaften des Mittelmeers erinnert.

3. Anwendungsarten von Immortelle

entspannt

Das ÖL wirkt beruhigend und entspannend

Das Öl der Immortelle wird sowohl für die Verwendung in Duftlampen eingesetzt, wo sein Duft allgemein beruhigende und entspannende Auswirkungen hat, als auch in Cremes und Heilsalben, in Badelotionen und für heilende Kompressen. Hier spielen seine entzündungshemmenden, antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften die bedeutsamste Rolle. Als Massageöl wirkt es entkrampfend und regt den Lymphfluss an.

Für eine innere Anwendung ist das Immortellen-Öl nur bedingt geeignet, da es Magenschmerzen und Magenkrämpfe auslösen kann. Manchmal setzt man es zur Bekämpfung von Darmproblemen ein. Das ätherische Öl der Immortelle wird zur Raumbeduftung in Duftlampen angewendet. Auch in der Parfüm-Kreation findet das vielseitige Öl Verwendung.

4. Harmonie/Kombination mit anderen Ätherischen Ölen

Mit dem würzigen Charakter des ätherischen Öls der Immortelle harmonisieren alle Zitrusöle, aber zum Beispiel auch Lavendel, Kamille, Rose, Zypresse, Muskattellersalbei und überhaupt alle Öle, die ihrerseits über eine eigene Persönlichkeit verfügen und den manchmal all zu herben Duft der Immortelle abmildern können.

5. Seelische Wirkung von Immortelle

An erster Stelle der seelischen Wirkung des Immortellen-Öls steht die Entspannung, Beruhigung und Harmonisierung der Psyche. In der Aromatherapie wird es oft eingesetzt, um innere Anspannungen und Ängste zu lösen.

Ähnlich wie es bei der Anwendung auf der Haut Wundheilungen beschleunigt, kann das Immortellen-Öl auch Wunden der Seelen heilen, indem die entspannende Wirkung positive Gefühle aufsteigen lässt und den Weg dafür frei macht, sich Gefühlen der Trauer und des Schmerzes zu stellen, ohne ängstlich davor zurückzuschrecken. Auf diese Weise kann das Immortellen-Öl auch dabei helfen, psychische Traumata zu verarbeiten.

6. Körperliche Wirkung und Anwendungsgebiete von Immortelle

Besonders beeindruckend sind die körperlichen Wirkungen dieses ätherischen Öls. Unter seiner Anwendung gehen Blutergüsse schneller zurück oder entstehen gar nicht erst, Hautschrunden und Ekzeme heilen schneller ab, offene Wunden werden vor Infektionen geschützt und Gelenkentzündungen und Venenentzündungen finden Linderung.

Auch bei nässenden Entzündungen der Kopfhaut ist das Immortellenöl hilfreich, wie es überhaupt überall da seine heilende Wirkung entfaltet, wo Entzündungen bakterieller, viraler oder allergischer Art vorliegen. Auch bei Menschen mit spastischem Husten trägt das ätherische Öl zur Entspannung bei.

Als Massageöl regt es den Abfluss der Lymphe an und lindert Muskelkater.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,35 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.