Milch macht schön – Gesichtsmasken auf Milchbasis selber machen

Datum: 12. März 2008 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Woher bekomme ich auf die Schnelle sonntagabends eine Gesichtsmaske? Vielleicht aus dem Kühlschrank? Das klingt lustig, aber tatsächlich kann man selber aus Milchprodukten wunderbare Kosmetik für Haut und Haar herstellen. Und das in kürzester Zeit und mit einfachsten Mitteln…

Aber warum verwendet man eigentlich Milchprodukte für die Schönheitspflege? Das liegt an den Eiweißen und Fetten, die der Haut Feuchtigkeit zuführen. Außerdem enthält Milch verschiedene Vitamine: Vitamin A – was müde Haut wieder munter macht, Vitamin E, das reguliert und regeneriert, und Vitamin B, das die Haut glättet. Bereits der schönen Kleopatra war dieses Geheimnis bekannt – sie badete der Überlieferung nach in Eselsmilch.

Für Gesichtsmasken kann man Milch, Quark oder Jogurt mit Obst, gemahlenem Getreide, Kleien, verschiedenen Ölen oder mit Honig vermischen.

Milch-Masken-Rezepte für die schnelle Schönheit

Die Apfel-Sauerrahm-Maske eignet sich für jeden Hauttypen. Dafür reibt man einen Apfel und verrührt diesen mit zwei Esslöffeln Sauerrahm.

Nach Sommerwiese duftet die Kamillemilch-Maske: In etwa 75 ml warmer Milch weicht man eine Handvoll Kamillenblüten ein, und lässt diese Mischung zugedeckt eine Viertelstunde ziehen. Danach erhitzen und einen halben Teelöffel Honig sowie einen Esslöffel Kleie hinzufügen. Diese Maske ist vor allem empfindlicher Haut zu empfehlen, da Kamille die Haut besonders sanft pflegt.

maske milch

Besonders für trockene Haut sind Milchprodukte hilfreich

Wer an trockener Haut leidet, wird die Quark-Öl-Maske schätzen: Eine Banane zerquetschen und mit einem Esslöffel Quark und einem Teelöffel Jojobaöl zu einem Brei vermengen.

Auch eine Haferflocken-Maske tut hier gute Dienste: Dafür einfach zwei Esslöffel Haferflocken mit drei Esslöffel heißer Milch vermischen. Den Brei noch warm auf die Haut auftragen. Mit einem Tuch abwischen und das Gesicht waschen, sobald die Maske abgekühlt ist.

Für großporige Haut eignet sich eine Rosmarin-Maske sehr gut. Dafür einen Esslöffel Rosmarin-Sud mit einem Esslöffel Milch vermengen und auf die Haut auftragen.

Eine Quark-Kleie-Paste aus drei Esslöffeln Quark, einem Teelöffel Sonnenblumenöl und einem Esslöffel Kleie macht die Haut ebenfalls zart wie einen Pfirsich.

Bei empfindlicher Haut hat sich die Quark-Honig-Maske bewährt: Drei Esslöffel Quark mit einem Esslöffel Honig cremig rühren und auf die Haut auftragen. Mit einem in lauwarmer Milch getränkten Wattebausch nach etwa 20 Minuten sanft abwaschen.

Unreiner Haut bekommt eine Quark-Ei-Maske sehr gut. Dafür einfach drei Esslöffel Quark mit einem Ei vermischen.

Zwei Esslöffel Sahnejogurt mit einem Esslöffel Kleie zu einer pastosen Sahne-Kleie-Maske vermischt, wirkt gleichfalls gegen unreine Haut.

Zuguterletzt noch ein Rezept für ein Mandel-Peeling: Dafür drei Esslöffel Naturjogurt mit drei Esslöffel geriebenen Mandeln vermischen; einen Teelöffel Ringelblumenextrakt und einen Teelöffel Honig beimengen. Die Mischung auf dem Gesicht einige Minuten einmassieren. Das Mandelmehl trägt die abgestorbenen Hautschüppchen ab, während das enthaltene Mandelöl die Haut geschmeidig macht. Der Joghurt sorgt dafür, dass sich die Hautschuppen besser ablösen, und die Ringelblumen unterstützen die Erneuerung der Haut.

Für alle Masken gilt: Das Gesicht gründlich reinigen, bevor man die Maske aufträgt. Die Einwirkzeit der Masken beträgt in der Regel zwischen 10 und 20 Minuten. Danach entfernen Sie die Maskenreste vom Gesicht und cremen sich bei Bedarf wie gewohnt ein.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Milch macht schön – Gesichtsmasken auf Milchbasis selber machen
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:


Bildnachweise: DONOT6_STUDIO/Shutterstock, VGstockstudio/Shutterstock (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.