Pferdeschwanz

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Der Pferdeschwanz ist eine sehr schlichte, aber schöne Frisur für lange Haare. Die Haare werden hierfür am Hinterkopf mit Hilfe eines Haarbandes oder einer Haarklammer zusammengenommen und festgebunden. Die Ähnlichkeit zu dem Schweif eines Pferdes brachte der Frisur die Bezeichnung “Pferdeschwanz” ein.


Die Haare können im vorderen Scheitelbereich auf unterschiedliche Weise für die Frisur gestaltet werden. So kann man einen Seitenscheitel ziehen und die kürzeren Haare hinter das Ohr nehmen. Dadurch wirkt die Frisur etwas aufgelockerter. Eine gleiche Wirkung wird erzielt, wenn aus dem Mittelscheitel heraus ein Zopf am Hinterkopf gebunden wird. Eine andere Variante ist es, wenn alle Haare über den Scheitel glatt nach hinten gekämmt und dann zusammengebunden werden. Der Pferdeschwanz wirkt so etwas strenger, aber auch sehr ordentlich.

Der Pferdeschwanz stellt für viele Hochsteckfrisuren eine Grundlage dar. So können beispielsweise die Haare des Zopfes mit einem Kamm antoupiert und rund um das Haargummi festgesteckt werden. Überdies gibt es noch viele weitere Steckfrisuren auf Grundlage des Pferdeschwanzes.

Beachten sollte man beim Binden des Zopfes, dass die Haare nicht zu stark zurückgenommen und gebunden werden. Durch die dabei entstandene Spannung auf die Kopfhaut können sogar Kopfschmerzen auftreten. Diese Schmerzen können unter gewissen Umständen auch nach dem Öffnen des Zopfes noch ein paar Stunden anhalten. Manche Frauen nutzen die Spannung auf der Kopfhaut aus, um eine gewisse minimale Straffung auf die Gesichtshaut zu erzielen. Dies kann auch als kleiner Facelift bezeichnet werden. Schon die Filmdiva Marlene Dietrich machte sich so einen “straffenden Pferdeschwanz” zu nutzen.

Darüber hinaus muss man bei der Auswahl des Zopfgummis darauf achten, dass es nicht zu eng um des Zopf befestigt wird. Dies könnte die Struktur der einzelnen Haare mit der Zeit aufrauen, wodurch die Haare abbrechen könnten. Man sollte aus diesem Grund immer ein etwas dickeres Haargummi verwenden, welches den Zopf zwar hält, aber nicht einschneidet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.