Talg

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Talg ist ein Hautfett, welches in den Talgdrüsen produziert wird und hauptsächlich aus Glyceriden, Paraffinen, Cholesterin und Wachsestern besteht. Die Talgdrüsen können täglich bis zu 2 Gramm des Fettes produzieren. Talgdrüsen befinden sich in der Lederhaut, münden in einen Haarschaft oder öffnen sich in freien Hautporen. Talg sorgt für die Geschmeidigkeit der Haare und der oberen Hautschicht und schützt die Haut vor eindringenen Chemikalien und Keimen. Talgdrüsen befinden sich fast am gesamten Körper. Zu einer vermehrten Talgproduktion neigen besonders die Kopfhaut und die sogenannte T-Zone des Gesichtes, sowie der Bereich des Oberkörpers.


Wieviel Talg produziert wird, hängt von verschiedenen Faktoren, wie zum Beispiel Alter, Geschlecht, Ernährung oder allgemeiner Veranlagung ab. Seborrhoe bezeichnet eine vermehrte Talgproduktion. Die Folgen sind eine zu Unreinheiten neigende Haut und fettiges Haar. Durch eine Störung des Gleichgewichtes zwischen Fett und Feuchtigkeit kann der Talg nicht abfließen und staut sich in den Poren, es entstehen Pickel und Mitesser.

Mitesser sollte man nicht durch Ausdrücken selbst zu bekämpfen suchen. Dies kann zu Entzündungen und einer weiteren Ausbreitung führen. Zunächst ist die Haut mittels Kompressen oder Dampfbädern aufzuweichen. So löst sich die obere Hautschicht ab und die Mitesser können fachmännisch entfernt und desinfiziert werden. Kommt es neben einer starken Talgproduktion zusätzlich zu einer Verhornung, Entzündung und Rötung der Haut, spricht man von einer Akne. Unschöne Akne Narben lassen sich mit speziellen Peelings oder Laserbehandlungen entfernen. Eingesunkene Narben beseitigt man mit einer Fettunterspritzung.

Produziert die Haut zuwenig Talg, spricht man von einer Sebostase. Die Haut ist trocken und schuppig, fühlt sich pergamentartig an und reagiert sehr empfindlich auf Sonne. Schnell kann es zu Rötungen und Rissen kommen. Das Haar ist stumpf und glanzlos. Vermehrt sind blonde oder rothaarige Personen, sowie ältere Menschen davon betroffen. Sehr wichtig bei einer verminderten Talgproduktion ist es, die Haut stets mit rückfettenden Pflegeprodukten zu versorgen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.