UV-A Strahlen

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Die tiefer eindringenden, langwelligen UV-A Strahlen liegen im Wellenbereich von 400 bis 320 nm.
UV-A Strahlung bewirkt innerhalb von Minuten über eine Umwandlung des Hautfarbstoffes Melanin in den tieferen Schichten der Oberhaut eine Sofortpigmentierung. Daher ist UV-A Strahlung ist für die schnelle
Bräunung der Haut verantwortlich, weshalb sie u.a. auch Bräunungsstrahlung genannt wird.

Zwar gelten die UV-A Strahlen als unschädlich, aber ihre Langzeitwirkung bei starker und häufiger Wiederholung von ausgiebigen Sonnenbädern ist bisher noch nicht ausreichend erforscht.

UV-A Strahlen dringen bis zur Unterhaut vor, wo sich Fasern befinden, die für die Elastizität der Haut verantwortlich sind. UV-A Strahlung kann diese Fasern schädigen, wodurch Faltenbildung verursacht und das schnellere Voranschreiten der Hautalterung begünstigt werden. Desweiteren wird die Regenerationsfähigkeit der Haut stark beeinträchtigt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.