Bambus: So wird die Pflanze auch für Düfte verwendet

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

Der Bambus ist mittlerweile viel mehr als nur eine Pflanze, die den heimischen Balkon verschönert. Die Eigenschaften dieser Pflanze sind so beeindruckend, dass immer mehr Pflege- und Kosmetikprodukte mit den wertvollen Stoffen dieser Pflanzen angereichert sind und der Duft zur Entspannung in vielen Bereichen genutzt wird.

Wir verraten Ihnen, warum Bambus aus gutem Grund in vielen Düften und Pflegeprodukten zu finden ist und wie Sie ihn in Ihr persönliches Wellness-Programm integrieren können.

1. Für die Herstellung von Bambus-Pflegeprodukten kommen vor allem die Blätter zum Einsatz

Bambus

Bambus eignet sich durch sein schnelles Wachstum perfekt als nachwachsender Rohstoff.

In den Blättern sind die meisten Wirk- und Duftstoffe zu finden, sodass diese für die Herstellung von Düften oder Pflegeprodukten genutzt werden. Auch die Bambusmilch ist ein beliebter Teil der Pflanzen und lässt sich sehr gut verarbeiten. Einer der größten Vorteile des Bambus’ ist das schnelle Wachstum. Die Pflanze gilt daher besonders bei veganen Produkten als beliebt, da nachwachsende Rohstoffe in Bezug auf den Umweltschutz bevorzugt werden. Aus diesem Grund sind auch viele Make-up-Produkte in Bambus-Verpackungen erhältlich (beispielsweise Zao-Kosmetik) und durch den hohen Anteil an Siliziumdioxid im Bambus, welcher remineralisierend wirkt, sind auch Make-up-Produkte wie beispielsweise Puder mit den wertvollen Pflanzenstoffen angereichert.

2. Bambus als Ätherisches Öl in der Körperpflege sorgt für Frische

Suchen Sie nach Beautyprodukten in der Drogerie, die innerlich beruhigen und Sie für einen kurzen Moment in den Tropenwald entführen, sind Bambus-Produkte ideal. Bambus duftet intensiv nach grünen Blättern, jedoch ohne eine Schwere oder Süße zu beinhalten. Der Duft ist daher besonders erfrischend und beispielsweise als Shampoo oder Duschgel im Sommer ideal zur Regeneration von Körper und Geist.  Auch das bekannte Parfum Gucci Bamboo ist von den wunderbaren Eigenschaften dieser Pflanze inspiriert. Für die eigene Gesundheit und um die innere Balance und Stressreduzierung zu fördern, sind Bambus-Düfte perfekt.

3. Bambus gilt als Geheim-Tipp bei Knochen- und Gelenkproblemen

Zu den Geheim-Tipps rund um den Pflanze zählen nicht nur der angenehme Duft, sondern auch seine Wirkung von Innen. Bambus ist gesund und wird daher sehr oft in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt. Durch den hohen Siliziumdioxid-Anteil (Kieselsäure) unterstützt er Knochen und Gelenke. Menschen mit Schmerzen oder Verschleißerscheinungen im Bewegungsapparat (z. B. Bandscheibenvorfällen oder Arthrose)  sollten sich daher mit der Wirkung von Bambus intensiver beschäftigen.

4. Die Inhaltsstoffe spenden Feuchtigkeit und sind ideal für die Pflege von reifer Haut

Bambus in der Kosmetik

Auch die vegane Naturkosmetik profitiert von den ergiebigen Inhaltsstoffen des Bambus’.

Anwendung findet Bambus nicht nur in Düften, sondern sehr oft auch in Gesichtscremes, die bereits in sparsamer Dosierung große Wirkung erzielen können. Die meisten Produkte sind vegan, sodass der Anwender nur das Beste aus der Natur erhält und keine unnötige Belastung für die Haut entsteht. Die Wirkung ist dabei feuchtigkeitsspendend und antioxidativ. Das bedeutet, dass die Haut vor Feuchtigkeitsverlust bewahrt, mit wichtigen Mineralstoffen versorgt und vor schädlichen Umwelteinflüssen geschützt wird. Bambus polstert die Haut zudem von Innen auf, so dass sich die vegane Pflanzenkosmetik besonders für reifere Haut lohnt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.