Neue Forschungserkenntnisse: Fakten zur Haaralterung

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

<p>Die Zeichen der Zeit zeigen sich auf unterschiedlichste Art und Weise, und wir tun einiges dafür, um sie aufzuhalten: Diäten, Sport und Kosmetik. Allerdings macht der natürliche Alterungsprozess auch vor dem Haar keinen Halt. Die führenden Haarexperten des Pantene Pro-V Hair Research Institute haben in intensiver Forschung den Prozess der Haaralterung erforscht und entschlüsseln nun die größten Geheimnisse rund um das älter werdende Haar.

» Das Haar altert nicht erst, wenn es grau wird – es gibt sieben Zeichen der Haaralterung.

“Das Ergrauen ist sicher das deutlichste Zeichen von älter werdendem Haar und gleichzeitig auch eines, das Frauen durch Colorationen seit Jahrzehnten versuchen zu bekämpfen. Allerdings konnten wir vom Pantene Pro-V Hair Research Institute sieben Zeichen der Haaralterung identifizieren: 1. Spliss, 2. Haarbruch, 3. strukturelle Schädigung, 4. Trockenheit, 5. widerspenstige und graue Haarsträhnen, 6. stumpfes und glanzloses Aussehen, 7. dünner werdendes Haar.” – Dr. Steven Shiel, Experte für Produkttechnologien

» Bei der Haaralterung spielen Gene und jahrelanges Styling eine Rolle.

“Es wurde lange geglaubt, dass Haaralterung ein chemischer und physikalischer Prozess ist, den wir uns z. B. durch Styling von außen selbst zufügen. Doch jetzt wissen wir, dass es eine Kombination aus intrinsischen und extrinsischen Faktoren gibt. Die Abnahme des Haardurchmessers, der Haardichte und die zunehmende Haarkrümmung, die durch die Gene beeinflusst werden (intrinsisch), in Kombination mit mechanischen und chemischen Belastungen (extrinsisch) bestimmen das Aussehen unserer Haare im Alter.” – Dr. John Gray, Experte für Haar- und Hautschutz und kosmetische Allergien

» Das Haar beginnt bereits vor der Menopause zu altern.

“Lange Zeit ist die Forschung davon ausgegangen, dass die Menopause der Auslöser der Haaralterung ist. Allerdings ist der Prozess der Haaralterung umfassender. Die Pantene Pro-V Forschung hat herausgefunden, dass bestimmte Veränderungen, beispielsweise ein Rückgang der Haardichte oder die Pigmentierung, viel früher beginnen können. Je nach Veranlagung, Gesundheitszustand und Lebensstil können sich die ersten Zeichen der Haaralterung wie graue Haare und weniger Kraft und Fülle bei Frauen daher bereits mit Mitte zwanzig ankündigen. Allerdings nehmen die Haarveränderungen mit Ende der Östrogenproduktion in den Wechseljahren deutlich zu.” – Dr. Jeni Thomas, Expertin für Haargesundheit und kosmetische Haarpflegeprodukte

» Haaralterung kann man vorbeugen – Prävention ist möglich.

“In der Hautpflege wissen wir, dass die Verwendung von Anti-Ageing-Produkten in den 20ern und 30ern eine wesentliche Rolle beim Schutz vor Hautalterung spielen kann. Das Gleiche gilt auch für unser Haar. Daher sollte man sich frühzeitig Gedanken über das Altern des Haars machen – das heißt, bereits in den 30ern darüber nachzudenken, wie man sich sein Haar in den 40ern wünscht. Um sein jugendlich aussehendes Haar lange zu erhalten, sollten Produkte verwendet werden, die den Zeichen der Haaralterung vorbeugen – noch bevor man die ersten sichtbaren Zeichen bemerkt.” – Dr. Antonella Tosti, Dermatologin an der University of Miami

» Anti-Ageing-Wirkstoffe aus der Hautpflege sind ebenfalls förderlich für die Haare.

“Die Anti-Ageing-Forschung der Haut liefert neben den traditionell bekannten Haarpflegestoffen wie Panthenol zusätzliche Wirkstoffe wie Niacinamid und Koffein, die in ihrer Kombination eine synergistische Wirkung aufweisen und damit den einzelnen Wirkstoffen überlegen sind. Studien an Haarsträhnen und in der Anwendung an Frauen haben gezeigt, dass diese Wirkstoffkombination sowohl zu einer Zunahme der Haarschaftdicke führt als auch der Reißfestigkeit des Haares mit dem entsprechenden Benefit für die kosmetischen Eigenschaften des Haars zuträglich ist.” – Prof. Dr. Ralph M. Trüeb, Dermatologe und Experte für Haaralterung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.