Kardamom: Der würzige Duft des Kardamomöls

Datum: 22. Februar 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

In Deutschland bringen wir den Duft des Kardamoms vor allem mit der Weihnachtszeit in Verbindung. In anderen Ländern wird das Staudengewächs als Gewürz für süße und herzhafte Gerichte sowie Getränke verwendet. Auch im medizinischen Bereich und in der Wellness findet die vielseitige Pflanze Anwendung.

1. Kardamom zählt zu den kostbarsten Gewürzen

Nur Vanille und Safran sind noch teurer: Da Kardamom bis zum heutigen Tage kurz vor der Reifung sorgfältig von Hand geerntet werden muss, ist die “Königin der Gewürze” recht teuer. In Indien ist sie dennoch aus kaum einer Gewürzmischung wegzudenken. An den krautigen Pflanzen, die zu den Ingwergewächsen zählen, wachsen Kapseln. Diese wiederum enthalten die Samen. Zu Pulver gemahlen, verwendet man sie als Gewürz. Allerdings verlieren sie so schnell ihr Aroma, weshalb Sie sie am besten erst direkt vor der Verwendung mahlen. Kaufen Sie also lieber die Kapseln oder die Samen als das fertige Pulver.

Es gibt beim Kardamom je nach Farbe Unterschiede im Geschmack: Die bei uns weiter verbreitete grüne Variante harmoniert gut mit süßen Aromen und ist zum Beispiel Bestandteil von Lebkuchen oder Glühwein. Der schwarze Kardamom hat einen herberen, erdigeren Geschmack und rundet herzhafte Gerichte wie Curry ab.

2. Die Heilwirkung von Kardamom ist seit Langem bekannt

Schon seit geraumer Zeit fügen Inder und Araber die würzige Pflanze zu Getränken hinzu – die Inder vor allem zu Tee, die Araber zu Kaffee. Beide Getränke gelten als wirksames Mittel gegen Kopfschmerzen. In beiden Ländern zählt zu den weitverbreiteten Tipps, die Samen des Kardamoms gegen Mundgeruch zu kauen. Vor allem nach dem Genuss von Alkohol oder Knoblauch ist das hilfreich. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und die Ayurvedische Medizin verwendet die Pflanze wegen ihrer verschiedenen Heilwirkungen für die Behandlung unterschiedlicher Beschwerden. Man setzt sie hier ein bei

  • Asthma
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Verdauungsstörungen
  • Blähungen
  • Appetitlosigkeit
  • Schwächegefühl

Die Ayurvedische Medizin schreibt der Heilpflanze außerdem eine aphrodisierende Wirkung zu. Sie soll bei Potenz- und Ejakulationsproblemen Abhilfe schaffen.

3. Ätherisches Öl des Kardamoms hat viele gesunde Eigenschaften

Die meisten Wirkstoffe der Heilpflanze sitzen in ihren ätherischen Ölen. Daher werden sie zur Herstellung verschiedener Produkte für die Beauty-Pflege, die Gesundheit und die Wellness verwendet. Ihre Wirkung ist

  • antibakteriell
  • antimikrobiell
  • entzündungshemmend
  • desinfizierend
  • verdauungsfördernd
  • durchblutungsfördernd
  • entkrampfend
  • beruhigend

Diese zahlreichen Vorteile machen den Kardamom für die Herstellung vielerlei Mittel interessant. In einer Drogerie wie etwa bei Rossmann finden Sie orientalische Düfte, Tees und Nahrungsmittel, die die Pflanze enthalten.

3.1 Kardamom wirkt äußerlich und innerlich

Dank der entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften ist die Heilpflanze ein hilfreicher Zusatz in Kosmetik für angegriffene Haut: Bei Verletzungen, Verbrennungen oder verschiedenen Hauterkrankungen beschleunigen Salben mit dem ätherischen Öl die Heilung. Viel häufiger aber wird inzwischen auch in Europa Tee mit Kardamom getrunken. Er hilft gegen

teeglas tee gewuerze

Ein bekömmlicher Chai-Tee mit Kardamom kann mehrere verschiedene Beschwerden lindern.

  • Übelkeit
  • Verdauungsbeschwerden und Blähungen
  • Regelschmerzen
  • Husten und Erkältungskrankheiten

Beachten Sie die Dosierung: Die “Königin der Gewürze” ist beim Tee nie die einzige Pflanze. Er wird Chai-Tee zugesetzt oder in geringen Mengen dem Ingwertee hinzugefügt. Mehr ist dank der starken Wirkung der Pflanze nicht nötig.

In Verbindung mit Milch wirkt der Kardamom beruhigend. Ein beliebtes Hausmittel ist daher ein Glas warme Milch mit einer Messerspitze des Pulvers und einer kleinen Menge Zimt vor dem Zubettgehen: Diese Mischung soll das Einschlafen erleichtern.

3.2 Der Duft von Kardamom wirkt sich positiv auf die Seele aus

Die Aromatherapie hat Kardamom für sich entdeckt, und zurecht: Der starke Duft der Heilpflanze erleichtert Menschen das Umgehen mit schwierigen Situationen. Sie können darauf zurückgreifen bei

  • Angst
  • seelischer Erschöpfung
  • depressiven Verstimmungen
  • Gefühl von Kälte und Dunkelheit

Räucherstäbchen und Duftlampen verbreiten den Duft in Ihrem Heim und hellen Ihre Stimmung auf. Ein Bad mit einem Zusatz, der Kardamom enthält, dient nicht nur der Körperpflege, sondern sorgt auch für geistige Entspannung.

4. Für manche Menschen eignet sich Kardamom nicht

Da die Heilpflanze mehrere verschiedene starke Wirkungen hat, gibt es auch Nebenwirkungen, die für einige Menschen gefährlich werden können. Bei Bluthochdruck ist die Heilpflanze nicht geeignet. Auch in der Schwangerschaft sollten Sie darauf verzichten, da Kardamom Wehen auslösen kann. Eine weitere Gegenanzeige sind Gallensteine: Leiden Sie daran, sollten Sie gar keine Produkte mit Kardamom benutzen. Nehmen Sie regelmäßig Medikamente, besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob die Einnahme von Kardamom unbedenklich ist. Auch können Unverträglichkeiten , wie bei fast jeder Pflanze, die viele ätherische Öle enthält, auftreten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.