Krähenfüße: Die besten Tipps gegen unerwünschte Lachfalten

Datum: 28. September 2018 • Autor: Cosmoty.de Redaktion

  • Ihren Namen verdanken die Krähenfüße ihrem strahlenförmigen Verlauf seitlich am Auge. Diese Form ähnelt den Füßchen von Krähen.
  • Lachfalten entstehen, weil die Haut um die Augen sehr dünn ist und mit den Jahren an Feuchtigkeit verliert. Dazu kommen Belastungen durch Mimik und Umwelteinflüssen.
  • Mit Pflegeprodukten und natürlichen Mitteln lässt sich die Bildung von Krähenfüßen hinauszögern. Ästhetische Behandlungen mit Botox oder Hyaluron reduzieren Falten für eine begrenzte Zeit schnell und effektiv.

Lachfalten machen sympathisch, haben kürzlich Wissenschaftler in Untersuchungen festgestellt. Aber wenn aus Fältchen Furchen werden und aus Lachfalten Krähenfüße, dann ist für viele der Zeitpunkt gekommen, etwas dagegen zu unternehmen. Wir verraten Ihnen, wie Sie Krähenfüßen mit Cremes, Hausmitteln oder Botox und Hyaluron entgegenwirken.

1. Alter, Mimik und Umwelt sind schuld an den Augenfalten

Kraehenfuesse mit Botox oder Hyaluron behandeln natürliche Mittel

Krähenfüße lassen sich mit vielen natürlichen Mitteln behandeln.

Der strahlenförmige Verlauf am Ende des äußeren Augenwinkels ähnelt dem Füßchen einer Krähe. Dieser typische Form verdanken die Mimikfältchen ihren Namen. Der Unterschied zu leichten Lachfalten: Sie sind auch da und sichtbar, wenn man nicht lacht.

Krähenfüße entwickeln sich im Laufe der Zeit, da die Haut um die Augen herum sehr dünn ist und mit den Jahren an Feuchtigkeit verliert. Dadurch lässt die Spannkraft und Elastizität der Haut nach. Das ist auch der Grund, warum sich Knitterfalten unter den Augen bilden oder sich im Laufe der Zeit faltige Augenlider entwickeln. Hinzu kommen Belastungen durch die Mimik: Blinzeln, Lachen oder Augen zukneifen – das machen Sie jeden Tag bewusst und unbewusst.

Die empfindliche Haut um die Augen muss aber noch mehr ertragen: Hitze, Kälte und Umweltbelastungen setzen ihr ebenfalls zu. All diese Faktoren sorgen für feine Linien, die schließlich zu tiefen Falten werden: Krähenfüße.

2. Die Bildung von Krähenfüßen lässt sich hinauszögern

Mit der richtigen Hautpflege können Sie den Fältchen am Auge vorbeugen oder die Entstehung zumindest so lange wie möglich hinauszuzögern.

2.1 Mit Creme gegen Augenfalten

Beginnen Sie früh mit der Augenpflege. Schon mit Anfang 20 sollte die empfindliche Partie regelmäßige Pflege erhalten. Idealerweise mit einer leichten Augencreme. Mit zunehmendem Alter wird die Haut anspruchsvoller und die Mittel gegen Augenfalten gehaltvoller. Die optimale Creme versorgt die Haut mit Nährstoffen und Feuchtigkeit, außerdem schützt sie zum Beispiel mit Antioxidantien vor äußeren Einflüssen wie Hitze, Kälte, Abgase und UV-Strahlen.

Apropos UV- Strahlen: Sonnenbestrahlung beschleunigt die Hautalterung. Durch die Strahlen bilden sich freie Radikale, die die Kollagenfasern der Haut zerstören. Verwenden Sie daher täglich eine Sonnencreme oder eine Pflege mit einem hohen UV-Schutz (LSF 30).

Soforthilfe bei Augenfalten: Es gibt immer mehr Beauty-Produkte in Form von Cremes, Seren oder Ampullen, die ein sofortiges Glätten der Krähenfüße versprechen. Tatsächlich lassen sich damit gleich nach dem Auftragen Falten reduzieren. Ein sichtbarer Liftingeffekt, der allerdings nur acht bis maximal 12 Stunden anhält, denn die Mittel behandeln nur die „Symptome“.

So können Sie mit natürlichen Zutaten Augencreme selber machen:

2.2. Keine Chance für Augenfalten: Reinigen Sie Ihre Haut

Ein absolutes No-Go: ohne abzuschminken ins Bett gehen. Die Haut regeneriert sich im Schlaf, dann können Pflegeprodukte ihre volle Wirkung entfalten. Dies gelingt ihr jedoch nicht, wenn Make-up den Prozess behindert. Reinigen Sie das Gesicht sorgfältig mit Produkten, die Ihrem Hauttyp entsprechen. Die Augenpartie behandeln Sie dabei mit besonderer Sorgfalt: Lidschatten und Mascara sollten Sie ohne Reiben und Druck entfernen, sonst belasten Sie die dünne Haut noch zusätzlich. Ideal ist beispielsweise Mizellenwasser, es ist sanft und effektiv zugleich.

3. Soforthilfe aus der Spritze: Botox und Hyaluronsäure

Eine effektive Soforthilfe gegen Augenfalten versprechen ästhetische Behandlungen mit Botox oder Hyaluron. Beides sind minimal-invasive Verfahren, die mittels Injektionen die lästigen Falten glätten.

3.1. Botox: Glatte Augenpartie dank Nervengift

Faltenkiller zufällig entdeckt

Die kanadische Augenärztin Jean Carruthers (links) hat 1987 eine Patientin wegen Augenzuckens mit Botulinumtoxin behandelt. Dabei stellte sie fest, dass das Mittel nicht nur das Zucken beseitigte, sondern auch die Falten.

Im Kampf gegen Krähenfüße ist Botulinumtoxin, kurz Botox, ein Dauerbrenner unter den ästhetischen Behandlungen. Der Wirkstoff ist ein Nervengift, das die Muskeln rund um das Auge lähmt. Dadurch können keine neuen Falten entstehen. Idealerweise sollte dabei die Mimik nicht eingeschränkt werden.

Die Muskeln werden sofort nach den Injektionen gelähmt, es dauert aber etwa zwei Wochen, bis die glättende Wirkung eintritt. Das gespritzte Botox baut sich nach drei bis sechs Monaten wieder ab. Es hat sich gezeigt, dass bei regelmäßigen Injektionen die Wirkung länger anhält.

Nach dem Spritzen werden die Einstichstellen gekühlt, um Schwellungen und Hämatome zu vermeiden. Eine Behandlung der Krähenfüße dauert fünf bis 10 Minuten und kostet etwa zwischen 150 und 350 Euro.

Botox ist zwar ein sehr starkes, aber auch ein sehr gut erforschtes Gift. Da es in der Medizin vielseitig eingesetzt wird, zum Beispiel, um Migräne zu behandeln, gibt es hierzu einige Studien. So weiß man, dass das Gift nicht in den Blutkreislauf gelangt, sondern an den Nervenenden verbleibt. Hinzukommt, dass Botox für Beauty-Treatments in weitaus geringeren Dosen verwendet wird, als bei einer klassischen medizinischen Behandlung.

Nebenwirkungen sind bei fachgerechter Handhabung relativ selten. Nichtsdestotrotz ist es ein Nervengift und gehört in erfahrene Hände, damit es nicht zu Gesichtslähmungen oder Asymmetrien kommt. In Deutschland darf jeder approbierte Arzt und Heilpraktiker Botulinumtoxin und auch Hyaluron spritzen. Aber nicht jeder Arzt hat gleichviel Erfahrung. Gut aufgehoben sind Sie bei einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie.

3.2. Krähenfüße mit Hyaluronsäure auffüllen

Kraehenfuesse mit Botox oder Hyaluron behandeln Soforthilfe Augenfalten

Botox und Hyaluronsäure machen Krähenfüße unsichtbar.

Die synthetisch hergestellte Hyaluronsäure wird in die seitlichen Augenfalten gespritzt. Diese werden dadurch sofort aufgepolstert. Den Effekt verdankt die körpereigene Substanz einer besonderen Fähigkeit: Ein Gramm Hyaluronsäure kann bis zu sechs Liter Wasser binden. Die Bezeichnung Falten-Filler ist also wortwörtlich zu nehmen.

Nach etwa 15 bis 30 Minuten ist die Behandlung vorbei. Die Patienten sind eigentlich sofort wieder gesellschaftsfähig. Die Wirkung hält etwa sechs bis 12 Monate an. Die Hyaluroninjektionen haben noch einen weiteren Anti-Aging-Effekt: Sie regen die körpereigene Kollagenbildung an. Die Kosten pro Behandlung liegen etwa zwischen 200 und 500 Euro.

Nebenwirkungen sind bis auf eventuelle Rötungen und kleine Hämatome, die sich innerhalb von ein paar Tagen auflösen, eher selten. Die Augenregion ist jedoch besonders empfindlich und sollte daher von einem erfahrenen Therapeuten behandelt werden. Sollte es zu Komplikationen kommen, dann kann das Enzym Hyaluronidase die Hyaluronsäure innerhalb von etwa 48 Stunden wieder auflösen.

Tipp: Bei stark ausgeprägten Krähenfüßen zeigt eine Kombinationstherapie aus Botox und Hyaluron gute Erfolge.

4. Hausmittel: So bekämpfen Sie die Augenfalten ganz natürlich

Kraehenfuesse natürlich behandeln Mandeloel Lachfalten

Massagen mit Mandelöl lindern die Lachfalten.

Es gibt ganz einfache und natürliche Hausmittel gegen Falten an den Augen. Hier ein paar Tipps:
Legen Sie gekühlte Teebeutel (schwarzer oder grüner Tee) für 20 Minuten auf die geschlossenen Augen. Das lindert nicht nur Schwellungen, sondern auch Krähenfüße.

  • Machen Sie sich natürliche Masken aus Gurken, Avocado oder Aloe Vera und tragen diese zweimal die Woche auf.
  • Massieren Sie mit Öl, zum Beispiel mit Mandelöl, die seitlichen Augenfältchen für ein paar Minuten. Die Massage können Sie täglich oder mehrmals die Woche durchführen.
  • Essen Sie Lebensmittel, die reich an Antioxidantien (Vitamine A, C, E) sind, dazu zählen unter anderem Zitronen, Tomaten oder Himbeeren. Auch Nüsse und Sesamöl sind hervorragend geeignet, sie enthalten das Coenzym Q10.
  • Schminken bei Krähenfüßen: Tragen Sie einen weichzeichnenden Concealer auf, das kaschiert die Fältchen. Der Concealer sollte ein Ton heller als die restliche Haut sein. Verwenden Sie im Bereich der Lachfalten keine Produkte, die Glitzerpartikel enthalten, das betont die Linien. Auch Puder kann sich unschön in den Falten absetzen und diese so hervorheben.

Einfache Tipps gegen Augenfalten: Trinken Sie viel, das füllt den Feuchtigkeitsspeicher Ihrer Haut auf. Tragen Sie eine gute Sonnenbrille, damit Sie bei Sonnenschein nicht die Augen zukneifen müssen. Nehmen Sie bei trockenen Augen feuchtigkeitsspendende Tropfen, so müssen Sie nicht so oft blinzeln. Verzichten Sie auf Nikotin – Rauchen entzieht Ihrer Haut wichtige Nährstoffe und Feuchtigkeit. Schlafen Sie ausreichend, damit sich Ihre Haut regenerieren kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden:

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.